Verein  
  Landschaft  
 Garchinger Heide 
 E+E-Vorhaben 
 Mallertshofer Holz 
 Biotopverbund 
 Schafbeweidung 
 Ackerwildkräuter 
 Landschaftskonzept 
 Fröttmaninger Heide 
  Freizeit  
  Service  
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
Garchinger Heide
 
Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts sicherte die Bayerische Botanische Gesellschaft unter der Leitung von Franz Vollmann die „wertvollsten noch unangetasteten Teile der Heide“ durch den Erwerb von Flächen. 1942 wurde die Garchinger Heide dann zum Naturschutzgebiet erklärt. Das nur 27 ha große Schutzgebiet ist als sehr gut erhaltenes Relikt der ursprünglichen Heidevegetation und aufgrund seiner außergewöhnlichen Artenvielfalt von überregionaler Bedeutung. Mit über 200 Pflanzenarten, von denen ca. 40 auf der Roten Liste gefährdeter Arten stehen, sowie einer Vielzahl seltener Tierarten gehört die Garchinger Heide zu den vom Aussterben bedrohten Lebensgemeinschaften.
 
 
NSG Garchinger Heide
  Ursprüngliche Heide
  Erweiterungsflächen
  Pufferflächen
  Ansaat mit Saatgut
  Oberbodenabtrag
  Grenze NSG
  Information
  Parkplatz
  Karte im Großformat
 
 

Der Heideflächenverein erarbeitete in Abstimmung mit den Fachbehörden einen Pflege- und Entwicklungsplan für die Garchinger Heide und setzt die erforderlichen Maßnahmen um. Ein ausgewiesenes Wegenetz lenkt die Besucher durch das sensible Schutzgebiet. Informationstafeln und Faltblätter informieren über Ver- und Gebote, Pflanzen- und Tierwelt. Die jährliche Streifenmahd schafft Luft und Licht für die Heidepflanzen und verhindert das Aufkommen von Gebüschen. Der nicht gemähte Streifen bietet Kleintieren Raum zum Überwintern. Das Mähgut mit den darin enthaltenen Samen wertvoller Heidepflanzen wird auf die Entwicklungsflächen ausgebracht und unterstützt dort die Wiederansiedlung der Heide. Da allein diese Maßnahmen nicht ausreichten, um die Garchinger Heide langfristig zu erhalten, wurde seit 1990 ein umfangreiches Programm zur Erweiterung durchgeführt. Im Rahmen eines wissenschaftlichen E+E-Vorhaben wurden Flächen für die Arrondierung und den Aufbau eines Biotopverbundes zum Mallertshofer Holz erworben und Maßnahmen durchgeführt.

     
 
 
 Home | Verein | Landschaft | Projekte | Freizeit | Service 
 Garchinger Heide | E+E-Vorhaben | Mallertshofer Holz | Biotopverbund 
 Schafbeweidung | Ackerwildkräuter | Landschaftskonzept | Fröttmaninger Heide || Top 
 
   
       
Heideflächenverein Münchener Norden e.V. * 85716 Unterschleißheim * Bezirksstraße 27
Tel: (089) 319 5730 * Fax: (089) 37 929 727 * E-Mail: info@heideflaechenverein.de